Nach der Jubiläums-Faschingssaison 1916/17 wurden die Spältabürger von Präsident Thomas Kathan zur Jahreshauptversammlung ins Hotel Montfort eingeladen. Begrüßt werden konnten, als Vertreter der Stadt, Kulturstadträtin Ingrid Scharf und OV Dieter Preschle, vom VVF Präsident Michél Stocklasa mit Gattin Andrea, Schatzmeisterin Angelika Egger und Musikzugreferent Manuel Konzillia.

Präsident Thomas Kathan gab einen Überblick über die großartige Jubiläumssaison mit 20 Ausrückungen, drei großen Arbeitseinsätzen und einigen Kreaktiv-Veranstaltungen und bedankte sich bei allen Helfern, wie Spältaschränzer, Narrakarrazücher, Gisinger Milchsüppler, Feuerwehr, Stadtmusik Feldkirch mit Kapellmeister Peter Efferl,  der Exekutive, dem Samariterbund und der Stadt Feldkirch für die kräftige Unterstützung bei unserem Jubiläumsumzug.

Graf Rudolf, alias Lothar Gallaun übernahm das Rednerpult und hielt in altbewährter Art seine launige Rede, in der er betonte, stolz zu sein, bei den Spältabürger dabei sein zu können. Die Berichte der einzelnen Präsidiumsmitglieder gaben einen Überblick, wie rege die Tätigkeiten nicht nur in der fünften Jahreszeit sind, sondern sich über das ganze Jahr erstrecken. Neben den Ausrückungen zu den Umzügen, sind Glückspunkteaktion, Besuch der Patienten im LKH, Besuche in den Seniorenheimen, Kapuzinerfest, Weinfest und Herbstfest, noch einige Aktionen, wobei das Jubiläums-Umzugswochenende in der letzten Saison das Aufwendigste war.

Höhepunkte der Jahreshauptversammlung waren die Ehrungen. Vize und Schatzmeister Christoph Nocker bekam für seine langjährige Arbeit im Präsidium den mit Recht verdienten Landes-Goldorden.

Ehrenpräsident Peter Schenk und Peter Efferl wurden für 40 Jahre Spältabürger geehrt. Christa und Arno Frick freuten sich über 25 Jahre Spältabürger. Aline Niederstätter und Bettina Wehinger erhielten für 10 Jahre den Vereins-Goldorden.

Neu aufgenommen wurden Conny Nachbauer und Reinhard Kopf.

Mit einer Vorschau auf die kommende Saison, wobei das Umzugswochenende wieder den Schwerpunkt darstellt, konnte die Jahreshauptversammlung mit einem gemütlichen Hock positiv beendet werden.